hamburg-highend
  Line-Stufe (Aikido)
 

Vorverstärker (Line-Stufe) nach Aikido-Pre


Der Aufbau dieser Line-Verstärkerstufe ist unkritisch : Leiterplattenversionen funktionieren
genau so gut wie direkt am Sockel verlötete Bauteile.
Die Bauteile sollten aber von guter Qualität sein :
MKP, KPSn, Metallfolie/Öl als Koppelkondensatoren, Kohle-Masse-Widerstände für
Gitter- und Kathodenwiderstände, mögl. matched pairs/ quads bei den Röhren.

Wer die Fet-geregelte Anodenspannung lieber ungeregelt aufbauen möchte,
sollte die Gleichspannung min. über 2 Pi-Glieder glätten.





Röhren :
eingesetzt werden können so ziemlich alle Doppel-Trioden (oder Einzeltrioden) wie z.B.
ECC81, ECC82, ECC83, PCC88, E88CC . . . sowie deren Militär-Ausführungen.
Die erreichten Verstärkungen sind unterschiedlich : von ca. 18dB bei einer ECC82 bis
zu 43dB bei einer ECC83. Mit einer ECC81 sind um die 28dB . . . 29dB erreichbar.
Je nach verwendeter Röhre sind Anodenspannungen von 60 Volt (ECC82)
bis 200V möglich (Röhrendaten beachten).

Kathodenwiderstände :
erste Verstärkerstufe : mögl. Widerstandswerte : 360 Ohm . . . 2200 Ohm
zweite Verstärkerstufe : mögl. Widerstandswerte : 210 Ohm . . . 1000 Ohm
Werte bezogen auf eine Anodenspannung von 200VDC






Masseführung Eingang




Die Abschirmung von der Eingangsbuchse zum Gitter der ersten SRPP-Stufe darf
nur einseitig direkt auf Masse gelegt werden.
Das zweite Ende der Abschirmung wird (wenn nötig) über einen Widerstand von
100 Ohm . . . 1 K-Ohm an Masse gelegt - so werden "Brummschleifen" vermieden. 











nach oben

Home

 
  Heute waren schon 7 Besucher Besucher hier