hamburg-highend
  Heizung P88CC
 

Varianten der Heizspannungsversorgung
der P88CC bzw. E88CC





Heizspannungsversorgung

Projekt-Beschreibung:
Heizspannungsversorgung
2 Varianten




Ich benutze meist die Schaltung ohne LM317T zur Versorgung der P88CC (E88CC)
mit Ihrer Heizspannung. Die Schaltung mittels Pi-Glied (2*820µ, R, 2*820µ) reicht
eigentlich völlig aus.
Abhängig vom verwendeten Trafo muss hierbei der Pi-Widerstand empirisch ermittelt
werden - hierzu kann statt der Röhre ein Ersatzwiderstand von 22 Ohm - 2 Watt
verwendet werden. Der Widerstand liegt im Bereich von 1,5 Ohm . . . 2,2 Ohm.
Direkt am Röhrensockel löte ich noch eine Kombination aus 100µF und 820pF
(Keramik oder Silber-Glimmer) an.

Wer's genauer haben möchte, kann auf die Schaltung mit dem LM317T zugreifen.
Diese Schaltung erlaubt einen Einstellbereich von 5,1V . . . 7.9V.


Je versorgte Röhre benötigt der LM317 ein Kühlkörper von 10K/W.
maximal können drei Röhren mit dem LM317T versorgt werden (laut Datenblatt
können es zwar auch 4 St. sein, ich würde in diesem Fall aber den LM350T benutzen).

Kabel :
Zur Versorgung der Heizung benutze ich zwei verdrillte Litzen. Probleme mit
Einstreuungen von Störspannungen habe ich bisher noch nicht beobachtet,
in diesem Fall kann die zweiadrige Litze dann auch noch abgeschirmt sein.

Kapazitätsbemessung:
Nach einigen Versuchen und Messungen berechne ich die Gesamt-Kapazität
der Kondensatoren nach :
F[C] (in µF) = I[Heizung] (in A) * (7500 . . . 10000) - gültig für Heizspannungsversorgung
ohne Verwendung eines Spannungsreglers. 



















nach oben

Home

 
  Heute waren schon 16 Besucher Besucher hier