hamburg-highend
  60W P88CC Class-A
 

60 Watt Class-A-Hybrid-Verstärker
mit ECC88 und ECC230 (6AS7G) in SRPP-Schaltung





60 Watt Class-A Verstärker 



Dieser Verstärker entstand eigentlich nur,
weil die meisten verwendeten Bauteile
vorhanden waren.
Die Kühlkörper (sie dienen hier zum Teil als Gerätefüße)
wurden benutzt, um Hochleistungsdioden (1,5 KA) zu kühlen.
P88CC (inzwischen ausgetauscht gegen E88CC) und ECC230 (6AS7G)
hatte ich auch noch 'rumliegen'. Ich benutze hier bei der ECC230
die russische Variante (sieht schöner aus).
IRFP350 und TIP141 waren ohnehin zu Testzwecken reichlich vorhanden.

Die Grundschaltung entspricht der des 25 Watt Verstärkers.
Ich habe lediglich die ECC230 in SRPP-Schaltung zwischen
die P88CC und den IRFP350 geschaltet.
Damit auch Lasten unter 4 Ohm getrieben werden können, wurde der
IRFP (ebenso der TIP141) doppelt (parallel) verbaut.

Das Netzteil ist in einem externen Gehäuse untergebracht,
dies hat u.a. den Vorteil, dass ich mir keine Sorgen um
mechanische Schwingungseinflüsse (50Hz) machen muss.






 
Das Gehäuse in der Planung :









Die analogen Instrumente waren 'mal schnell bei ebay besorgt.


Der Schaltplan :

  • SchaltplanSchaltplan













Teilschaltbilder


Spannungsverstärker :



Stromverstärker :



Arbeitspunkt- und Ruhestromeinstellung:












Gehäuse-Rohbau
mit Elko's
und Analog-Instrumenten





Gehäuse-Ausführung:
19mm MDF
schwarzer Strukturlack


Elkos auf Stromschienen montiert

 

 

Koppelkondensatoren



2 Stück SPRAGUE 10000µF 100V
bilden die Koppelkapazität,
sie sind auf massiven Kupferplatten
(t=3) montiert.


 

Emitterwiderstände (1 Kanal)






Parallelkapazitäten





Insgesamt 600µF
aus MKT- und MKP-Kondensatoren
sind den beiden Sprague-Koppelelkos parallel
geschaltet, um die Schnelligkeit und Qualität
im Mittel- und Hochtonbereich zu verbessern.

















einige Detailbilder :





die Analoginstrumente - ebay, so um die 4 Euro



Draufsicht ohne Deckplatten,
die Röhrensockel sind in einer
Glasfaserplatte (t = 2mm) montiert



Rückseite, Kühlkörper unlackiert,
in der Mitte die beiden Kabeldosen für die
kanalgetrennte Spannungsversorgung -
die Chinch-Eingangsbuchsen fehlen hier noch

1-KHz-Signal an 8 Ohm - Last, 40V

eingestellter Ruhestrom : 6,5A

Ausgangsspannung ca. 1500mV vor Clippingbeginn

Verlustleistung der Ruhestromeinstellung : 0,6KW (beide Kanäle)

Gesamtverlustleistung : 1KW (beide Kanäle)

Leistungen (Class-A) :
mit leistungsreduziertem und umschaltbaren Netzteil (11.2014)

 Frequ.  2 Ohm  4     Ohm  8 Ohm
 100Hz  102W  101W  92/160W
 1KHz  105W  102W  93/164W
 10Khz  104W 100W  92/162W

an komplexer Last mit einem Lastwinkel von 30°

nach oben

Home

 
  Heute waren schon 16 Besucher Besucher hier